Klang-Sprache MV

(2017-2018)

 

Das Projekt Klang-Sprache besteht aus sechs Konzertveranstaltungen, die in der Konzertsaison 2017/2018 in mehreren Städten Mecklenburg-Vorpommerns stattfinden. Ziel des Vorhabens, das vom Verein für Neue Musik Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Kooperation mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Deutschen Komponistenverbands veranstaltet wird, ist die Verbreitung Neuer Musik von KomponistInnen Mecklenburg-Vorpommerns und ihre Verknüpfung mit Literatur von Schriftstellern, die in Mecklenburg-Vorpommern geboren wurden. Diese erste Veranstaltungsserie ist dabei den großen Autoren Hans Fallada (1893-1947), Walter Kempowski (1929-2007) und Uwe Johnson (1934-1984) gewidmet.

 

Doch nicht nur die in die Konzerte eingebrachten Lesungen von Werkausschnitten durch junge Schauspielstudierende der Hochschule für Musik und Theater Rostock stellen die Verbindung von Musik und Sprache her, auch die Präsentationsformen der einzelnen Veranstaltungen verfolgen jeweils einen besonderen Ansatz. Konzeptioneller Ausgangspunkt ist die vor siebzig Jahren (am 6./7. September 1947) in Füssen gegründete »Gruppe 47« (1947-1967) ein lockerer Zusammenschluss von zeitgenössischen Schriftstellern, deren Zusammenkünfte, die danach stets in Niendorf an der Ostsee stattfanden und immer dem Ritual von Lesung und Kritik folgten.

 

Ohne dieses Muster radikal zu kopieren, werden die in den Konzerten des Projekts »Klang-Sprache MV« zur Aufführung gelangenden KomponistInnen in einem eigenen Gesprächsteil interviewt, be- und hinterfragt, Aussagen zu ihrer Ästhetik und »Klangsprache« abgefordert und Auskunft über ihre Meinung und Haltung zu aktuellen Strömungen der Neuen Musik und zur Literatur erbeten. Die Zuschauer und Zuhörer lernen die KomponistInnen auf diese Weise tatsächlich kennen und helfen so, einen intensiveren Zugang zu den Kompositionen zu bekommen.

 

Die Konzerte finden an verschiedenen Orten, verteilt über ganz Mecklenburg-Vorpommern statt. Das Projekt verfolgt dadurch, wie eben auch durch die Mischung von Musik und Literatur und die besondere Vermittlungsform, das Ziel der Gewinnung neuer Hörerschichten für Neue Musik und der Bekanntmachung der KomponistInnen im eigenen Bundesland. Die durch die traditionellen Musikanbieter hierzulande zumeist vernachlässigte Neue Musik soll zu einer größeren Verbreitung geführt werden, ja, durch die Wiederholung derartiger Konzertreihen, die später Verknüpfungen mit bildender Kunst, Architektur, Sport, traditioneller Musik, Tanz, Design oder Film gewidmet sein werden, sogar zu einem identitätsstiftenden Kulturfaktor werden.

 

Die sechs Konzerte setzen unterschiedliche Schwerpunkte und stellen jeweils ausgewählte Komponisten Mecklenburg-Vorpommerns in den Mittelpunkt, die in den verschiedensten Genres und Stilen zeitgenössischer Musik arbeiten.

 

 

Composers Concert

14.10. 2017, 19.30 Uhr

Festsaal der Musik- und Kunstschule »ATARAXIA«, Schwerin,

Arsenalstraße 8, 19053 Schwerin

 

Das Konzertformat vermittelt den Komponisten als Interpreten. Das dadurch entstehende Höchstmaß an Authentizität bildet den besonderen Reiz der bereits vielfach erprobten Ver-anstaltungsform. Nur einzelne Werke werden durch Instrumentalsolisten aufgeführt.

Präsentiert werden die KomponistInen Malte Hübner, Yue Wang, Benjamin Lang, Julia Deppert-Lang, Peter Tenhaef, Jung-A Lim, Peter Manfred Wolf und Reinhard Lippert.

Das Komponistenehepaar Julia Deppert-Lang und Benjamin Lang nimmt auf dem Interviewstuhl Platz.

Gelesen werden Ausschnitte aus Werken Hans Falladas.

 

 

Neue Kammermusik

30.11. 2017, 17.00 Uhr

Kammermusiksaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock,

Beim St.-Katharinenstift 8, 18055 Rostock

Es spielen Mitglieder der Norddeutschen Philharmonie Rostock

 

Das Konzert stellt einen repräsentativen Querschnitt des gegenwärtigen Musikschaffens in Mecklenburg-Vorpommern vor. Zur Aufführung gelangen Werke von Malte Hübner, Peter Manfred Wolf, Jung-A Lim, Birger Petersen, Dongdong Liu, Jochen A. Modeß und Maik Rechter.

Zu seinem Komponieren wird Malte Hübner befragt.

Es erklingen Ausschnitte aus den Tagebüchern von Walter Kempowski.

 

 

Jazz-Lyrik

24.02. 2018, 19.00 Uhr

Literaturhaus »Uwe Johnson«, Im Thurow 14, 23948 Klütz

 

Der Jazzklarinettist Theo Jörgensmann präsentiert sich (evtl. mit einem Duopartner) und seine Musik. Dabei führt er selbst durch das Programm und reagiert auf Fragen des Publikums und der „Fachkollegen“. Im Mittelpunkt steht das Wechselspiel von Komposition und Improvisation.

In ständigem Wechselspiel mit der Musik stehen Werkausschnitte von Uwe Johnson.


Ein Rot tönt den Raum

07.04., 2018, 19.30 Uhr

Musikschule der Hansestadt Stralsund, Badenstraße 39, 18439 Stralsund

Es spielt das ADUMÁ Saxophonquartett

 

Der poetische Titel des Programms leitet sich aus dem Namen des Quartetts ab: ADUMÁ kommt vom Hebräischen adom »Rot«, das den gleichen Ursprung wie das Wort Blut »dam« hat - mit den Assoziationen, die die Farbe Rot hervorruft.

Im Rahmen des Projekts beauftragte das junge Ensemble KomponistInnen u.a. aus Mecklenburg-Vorpommern mit Werken zum Thema »Rot«. Zur Aufführung gelangen Werke von Detlef Bensmann, Reinhard Lippert, Benjamin Lang, Jörg Ulrich Krah, Markus Wettstein, Ruth Wiesenfeld, Peter Manfred Wolf und Hans-Jürg Meier.

Statt eines Komponisten wird das Quartett zu seinen Intentionen und zur Auseinandersetzung mit Neuer Musik befragt.

Die zum Teil hochkomplexen Werke finden ihren Nachhall in Textlesungen aus Werken von Walter Kempowski (Tadellöser und Wolff) und Uwe Johnson (Jahrestage).

 

 

Forum Junger Komponisten

16.06. 2018, 20.00 Uhr

Kammermusiksaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock,

Beim St.-Katharinenstift 8, 18055 Rostock

Es spielt das Zafraan Ensemble (Berlin)

 

Neue Musik der jungen Komponistengeneration Mecklenburg-Vorpommerns, gespielt von einem jungen, engagierten Ensemble. Die zum Teil bereits vielfach ausgezeichneten Komponisten widmen sich neuen Spieltechniken ebenso wie der Annäherung an einen eigenen Sprachstil.

Aufgeführt werden Werke von Jung-A Lim, Yue Wang, Dongdong Liu, Sven Daigger, Dario Guerrero, Lanqin Yu und Derik Listemann.

Der Filmkomponist Derik Listemann stellt sich im Interview Fragen zu seinen musikalischen Vorstellungen und zu seinen kompositorischen Intentionen.

In diesem Konzert lesen die jungen Komponisten selbst kurze Texte und Gedichte von Schriftstellern, die ihnen wichtig sind.

 

 

Special Guest: Jan Müller-Wieland

30.06. 2018, 19.30 Uhr

Dorfkirche Buchholz (b. Rostock), Kirchenstraße 7, 18059 Ziesendorf

Es spielt das Zafraan Ensemble, Berlin

 

Der Münchener Komponist Jan Müller-Wieland beschließt als Gast des Vereins für Neue Musik in einem Konzert der »KunstKirche Buchholz« die Saison 2017/2018. Zafraan spielt ausgewählte Kammermusik des mit prominenten Preisen und Aufträgen bedachten Kompositionsprofessors der Münchener Musikhochschule. Eine Textauswahl aus Werken Hans Falladas, Walter Kempowskis und Uwe Johnsons kontrapunktiert Müller Wielands Musik, der sich im Interview den Fragen zu seiner Person und seinem Werk stellt.


Hörwelten

2017